Gute Tradition: Vorlesewettbewerb an der HTG

HTG HeddesheimAllgemeinGute Tradition: Vorlesewettbewerb an der HTG
10
Jul
2019
10 Juli 2019 Kirstin Fuchs Allgemein

Wie in jedem Jahr fand auch im Juli 2019 wieder der Lesewettbewerb an der Hans-Thoma-Schule statt. Jeweils 2 Schüler oder Schülerinnen aus jeder Klasse waren klassenintern ausgewählt worden, um bei dem Wettbewerb anzutreten. Die Leser der 1. und 2. Klasse sowie die Leser der 3. und 4. Klasse bildeten eine Gruppe. Eine fachkundige Jury hörte sich den Lesevortrag der Schüler an. Die Teilnehmer saßen gemeinsam in einem Raum und lasen fortlaufend in einem altersgemäßen Buch. Die Texte waren den Schülern nicht bekannt. Zur Belohnung gab es Süßes für die Nerven. Die Sieger der Klassenstufen werden am vorletzten Schultag im Rahmen einer Schulversammlung bekannt gegeben. Als Hauptpreis gibt es Büchergutscheine.

Auch die KINDERREPORTER waren unterwegs:    Ein aufregender Tag
Am 2. Juli war es soweit. Meine Klassenkameradin Erin und ich wurden von unserer Klasse 3b gewählt, am Vorlesewettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb fand im Keller der Schule statt. Als wir dort waren hat die Schulleiterin, Frau Knispel, von allen Vorlesekindern Fotos gemacht. Ein Einzelfoto und ein Gruppenfoto.
Endlich ging es los, denn meine Aufregung war sehr groß und ich hatte weiche Kniee. Jedes Kind hatte das gleiche Buch mit dem Titel: “Jakobus Nimmersatt“. In diesem Buch ging es darum, dass ein Rabe namens Jakobus Nimmersatt hungrig über einen Schulhof flog, um etwas Essbares zu finden. Dort fand er aber nichts, außer einen aufgeweichten Zwieback. Das war allerdings nicht sein Geschmack. Enttäuscht flog er weiter nach Hause, Richtung Donnerwald. Doch auf dem nach Hauseweg bemerkte er ein offenes Fenster in einem Wirtshaus. Offene Fenster machten den Raben immer neugierig. Er zwängte sich durch das enge, offene Fenster und belauschte die Gäste. Einer der Gäste war der Bürgermeister, der sagte: „Ich habe eine Idee, wie wir alle reich werden. Wir fällen alle Bäume aus dem Donnerwald und verkaufen sie.“ Der Rabe erschrak und flog so schnell er konnte in den Wald, um die Waldbewohner zu warnen. Nun, dies war der Inhalt meines Vorlesetextes. Jedes Kind durfte ungefähr 2 Seiten laut vorlesen. Die Jury, die aus 4 Frauen bestand, nämlich die Frauen aus der Bücherei, Frau Knispel und einer Mama die schon erwachsene Kinder hat und gerne ehrenamtlich arbeitet: „Das habt ihr gut gemacht“. Als Belohnung durften wir aus dem Süßigkeitenglas eine Packung Gummibärchen holen und naschen. Auch durften alle Vorlesekinder sich das Buch ausleihen.
Leider weiß ich nicht wie die Jury sich entschieden hat. Wer am flüssigsten gelesen und wer am besten den Text betont hat. Aber es war bestimmt eine schwere Entscheidung für die Jury.
Ich war froh, dass ich mitmachen durfte, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir unsere Klasse gut vertreten konnten.
(Bericht von Lilia Lo Cicero, Klasse 3b)