Allgemein

12
Sep
2019

Echt stark: Gottesdienst zum Beginn des Schuljahrs

In unserem diesjährigen ökumenischen Gottesdienst zum Schuljahresbeginn stellten uns Frau Streun und Herr Rafflewski eine wichtige Frage: In den kleinsten Dingen steckt große Kraft – was steckt in euch allen? Was steckt in jedem Einzelnen von uns? In ihrer Ansprache machten sie uns vor allem Mut, denn mit einem hörenden Herzen sei man oft stärker als man denkt.
Zum Schluss bat Frau Knispel noch alle neuen Kolleginnen und Kollegen an den Altar, so dass sie in unserer Gemeinschaft willkommen geheißen und für ihre Arbeit an der HTG gesegnet werden konnten.

11
Sep
2019

Öffnung des neuen Schulgebäudes

Am 1. Schultag des Schuljahres 2019/20 war die Aufregung bei Schülern und Lehrern der HTG besonders groß. Die Türen zum neugebauten Schulgebäude konnten geöffnet werden. In harter Arbeit hatten Mitglieder der Schulgemeinschaft, der Heddesheimer Gemeinde und viele Mitarbeiter des Bauhofes – allen voran unser Hausmeister Herr Nägle – das neue Schulhaus vorbereitet, so dass der Unterricht in den neuen Klassenzimmern pünktlich beginnen konnte.

22
Jul
2019

WICHTIG: Hitzefrei

Auch in dieser Woche wird es wieder sehr heiße Tage geben, deshalb endet für unsere Schulkinder von Montag bis Mittwoch (22. – 24.Juli 2019) der Unterricht um 12.30 Uhr. Alle Kinder werden, wie auf dem Elternzettel vermerkt, verabschiedet oder betreut. Eine Ausnahme gibt es für die 3. Klassen: Sie gehen am Montag wie gewohnt bis 13.15 Uhr zum Schwimmen. Die AGs Französisch, Flöten und alle Musikschulangebote finden trotzdem statt.

20
Jul
2019

Die Arbeit im Schulgarten

Die Hans-Thoma-Schule besitzt einen Schulgarten. Hier werden im Frühjahr in einer Arbeitsgemeinschaft Kartoffeln angebaut, Sonnenblumen gesetzt, verschiedene Samen gesät, Kräuter bestimmt und das Wachstum von Tomaten, Zucchini, Paprika und Gurken beobachtet. Natürlich gehört das häufige Unkraut jäten und das Gießen genauso dazu, wie das Naschen an den Himbeeren, Jostabeeren und weißen Johannisbeeren. Gerne versammeln sich die Klassen im Garten, um im Grünen zu lesen oder in den heißen Monaten zu relaxen. Eine kleine Wasserschlacht ist da sehr willkommen. Im Schatten der Bäume wird auch schon mal für das Sportabzeichen Seil gesprungen oder der Standweitsprung geübt.

10
Jul
2019

Gute Tradition: Vorlesewettbewerb an der HTG

Wie in jedem Jahr fand auch im Juli 2019 wieder der Lesewettbewerb an der Hans-Thoma-Schule statt. Jeweils 2 Schüler oder Schülerinnen aus jeder Klasse waren klassenintern ausgewählt worden, um bei dem Wettbewerb anzutreten. Die Leser der 1. und 2. Klasse sowie die Leser der 3. und 4. Klasse bildeten eine Gruppe. Eine fachkundige Jury hörte sich den Lesevortrag der Schüler an. Die Teilnehmer saßen gemeinsam in einem Raum und lasen fortlaufend in einem altersgemäßen Buch. Die Texte waren den Schülern nicht bekannt. Zur Belohnung gab es Süßes für die Nerven. Die Sieger der Klassenstufen werden am vorletzten Schultag im Rahmen einer Schulversammlung bekannt gegeben. Als Hauptpreis gibt es Büchergutscheine.

Auch die KINDERREPORTER waren unterwegs:    Ein aufregender Tag
Am 2. Juli war es soweit. Meine Klassenkameradin Erin und ich wurden von unserer Klasse 3b gewählt, am Vorlesewettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb fand im Keller der Schule statt. Als wir dort waren hat die Schulleiterin, Frau Knispel, von allen Vorlesekindern Fotos gemacht. Ein Einzelfoto und ein Gruppenfoto.
Endlich ging es los, denn meine Aufregung war sehr groß und ich hatte weiche Kniee. Jedes Kind hatte das gleiche Buch mit dem Titel: “Jakobus Nimmersatt“. In diesem Buch ging es darum, dass ein Rabe namens Jakobus Nimmersatt hungrig über einen Schulhof flog, um etwas Essbares zu finden. Dort fand er aber nichts, außer einen aufgeweichten Zwieback. Das war allerdings nicht sein Geschmack. Enttäuscht flog er weiter nach Hause, Richtung Donnerwald. Doch auf dem nach Hauseweg bemerkte er ein offenes Fenster in einem Wirtshaus. Offene Fenster machten den Raben immer neugierig. Er zwängte sich durch das enge, offene Fenster und belauschte die Gäste. Einer der Gäste war der Bürgermeister, der sagte: „Ich habe eine Idee, wie wir alle reich werden. Wir fällen alle Bäume aus dem Donnerwald und verkaufen sie.“ Der Rabe erschrak und flog so schnell er konnte in den Wald, um die Waldbewohner zu warnen. Nun, dies war der Inhalt meines Vorlesetextes. Jedes Kind durfte ungefähr 2 Seiten laut vorlesen. Die Jury, die aus 4 Frauen bestand, nämlich die Frauen aus der Bücherei, Frau Knispel und einer Mama die schon erwachsene Kinder hat und gerne ehrenamtlich arbeitet: „Das habt ihr gut gemacht“. Als Belohnung durften wir aus dem Süßigkeitenglas eine Packung Gummibärchen holen und naschen. Auch durften alle Vorlesekinder sich das Buch ausleihen.
Leider weiß ich nicht wie die Jury sich entschieden hat. Wer am flüssigsten gelesen und wer am besten den Text betont hat. Aber es war bestimmt eine schwere Entscheidung für die Jury.
Ich war froh, dass ich mitmachen durfte, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir unsere Klasse gut vertreten konnten.
(Bericht von Lilia Lo Cicero, Klasse 3b)

14
Mai
2019

Endlich: Eröffnung der neuen Turnhalle

Am 14. Mai 2019 war es nun endlich so weit: Wir durften die neue Turnhalle in Gebrauch nehmen. Gemeinsam haben wir uns hierzu im Schulhof getroffen und gesungen.
Frau Schauß hatte extra einen Turnhallen-Kanon für diesen Tag gedichtet:

Kinder, Lehrer, Eltern alle –
freu´n sich über diese Halle!

Turnen können wir nun an der HTG –
und das ist „schäääääää“.

 

Eine tolle Fotoserie hat Frau Albrecht über die letzten 1,5 Jahre für uns zusammengestellt.

10
Mai
2019

Austausch mit französischer Partnergemeinde

40 mutige Kinder fahren nach Frankreich
Nogent-le-Roi (N. E.)
Vierzig Kinder fuhren von Montag, den 06. bis Freitag, den 10. Mai 2019 nach Nogent-le-Roi, der französischen Partnergemeinde von Heddesheim. Da es der deutsche Gegenbesuch bei den französischen Kindern war, wurden alte Freundschaften wiedergefunden und neue geschlossen. Das Thema der Fahrt war „Leckereien“.
Nach neun Stunden im Bus wurden die Kinder und die vier Begleitlehrer von ihren Gastfamilien und dem Bürgermeister von Nogent-le-Roi herzlich empfangen.
Am nächsten Morgen fand eine Rallye durch den Ort statt, bei der die Kinder an jeder Station etwas typisch Französisches zu essen bekamen, zum Beispiel ein Stück Käse. Nach dem gemeinsamen Mittagessen besuchten die deutschen Kinder mit ihren Paten den französischen Unterricht. Den Abend verbrachten die sie in ihren Gastfamilien.
Dann kam der Tag, auf den alle sehnsüchtig gewartet hatten: Denn am Mittwoch ging es nach Paris. Hier ging es zuerst in ein kleines Schokoladenmuseum. Nach einem Picknick im Palais Royal fuhren die Kinder mit einem Boot über die Seine. Dabei kamen sie an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei, wie zum Beispiel dem Eiffelturm, der Notre-Dame und der Alexanderbrücke.
Am Donnerstag standen in der Schule verschiedene Projekte zum Thema „Leckereien“ an. Manche Kinder kochten Schokolade, die dann an der Abschlussfeier gegessen wurde. Am Abend trafen sich alle mit ihren Gastfamilien zu einem Grillfest.
Der letzte Tag begann für die Gäste mit einer Shopping-Tour durch Nogent-le-Roi. Anschließend trafen sich die deutschen und französischen Kinder zu einem fröhlichen Abschlussfest. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine wurde tränenreich Abschied genommen und die Heimreise begann. Gegen 22.30 Uhr erreichte der Bus Heddesheim. Dort warteten die Eltern schon sehnsüchtig auf ihre Kinder.

7
Apr
2019

Sommertagsumzug 2019

Die Sonne strahlte über der bunten „Hans-Thoma Blumenwiese“ als wir beim diesjährigen Sommertagsumzug durch die Straßen Heddesheims zogen. Eine Schar fröhlicher Gartenzwerge, die Erstklässler, marschierte voran. Ein gelb – grünes Blumenmeer leuchtender Narzissen, die Zweitklässler folgte ihnen. Die Drittklässler trugen farbenfrohe Arkaden unter denen sich Schmetterlinge und Marienkäfer tummelten. Mit ihren großen, schönen Blumenstecken bildeten die Viertklässler den Abschluss unserer kunterbunten Frühlingswiese.

4
Apr
2019

„Juhu, alle Kinder haben bestanden!“

KINDERREPORTER:
HEDDESHEIM (LS, MD, JG) Am Mittwoch, den 3.04.19 kamen die Polizisten Herr Schemel und Frau Keßler an die HTG, um mit der Klasse 4a die Fahrradprüfung abzuschließen. Die Kinder hatten zuvor schon drei Übungseinheiten. Als die Polizei angekommen war, gingen alle ins Klassenzimmer der 4a. Danach erklärte Frau Keßler den Kindern und ihrer Klassenlehrerin Stefanie Techand, was sie nun machen würden. Die Schüler waren sehr aufgeregt und hatten Angst, es nicht zu schaffen. Es kamen auch drei Eltern der Kinder mit, um den Polizisten und der Lehrerin zu helfen. Die Klasse schob ihre Fahrräder zu einem Sonnenstudio, an dem die Radprüfung startete. Dort stellten sie sich hintereinander auf und wurden nacheinander von einer Mutter aufgerufen. Es ging einmal um den Block. Auf dem Weg standen an jeder Ecke Polizisten oder Eltern und schauten wie die Kinder sich im Straßenverkehr verhielten. Als alle fertig waren, schoben sie ihre Räder zurück zur Schule. Im Klassenzimmer lauschten die Kinder gespannt, ob sie bestanden hatten oder nicht. Am Ende jubelten alle, weil die ganze Klasse bestanden hatte. Bestimmt werden sie ihre Fahrräder bald wieder nutzen.
(Bericht von Laura Seitz, Miriam Dallinger und Joshua Groß, Klasse 4a)

KINDERREPORTER:  Die Klasse 4a trainiert für die Radprüfung
HEDDESHEIM (MD,LS) Am Mittwochmorgen, den 20.02.19, fuhr die Klasse 4a der HTG zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Techand zum Übungsplatz an der Johannes-Kepler-Schule, um mit ihrem Fahrradtraining zu starten. Aber zunächst mussten noch einige Schwierigkeiten überwunden werden: Schon auf dem Hinweg gab es den ersten „Kettensprung“. Glücklicherweise half ein netter Mann, der gerade vorbeikam, die Kette wieder zu reparieren. Auch hatten drei Kinder leider schon am Anfang einen platten Reifen. Doch das war gar nicht so schlimm, denn sie konnten sich von den Verkehrspolizisten ein Fahrrad ausleihen. Nun konnte es endlich richtig losgehen! Die Polizisten Herr Schemel und Herr Stöckli schauten nach, ob alle Fahrräder verkehrssicher sind. Dann befuhr die Klasse die ersten Hindernisse und lernte dabei viele wichtige Dinge über den Straßenverkehr. In der Pause konnten sich die Kinder richtig austoben und spielen. Danach lernten die jungen Radfahrer, was man an einer Kreuzung beachten muss. Schließlich fuhren sie zurück und freuten sich sehr auf das nächste Mal. Die Kinder werden bestimmt bald Radprofis.
Bericht von Miriam Dallinger und Laura Seitz, Klasse 4a

3
Apr
2019

Experimente mit Feuer und Rauch

KINDERREPORTER:
MANNHEIM Am 1.04.2019 machte die Klasse 4a der Hans-Thoma-Grundschule in Heddesheim einen Ausflug ins Technoseum. Dort experimentierten die Schüler mit Feuer und Rauch.
Die Kursleiterin Frau Lohoff begleitete die Klasse zum Experimentierraum. Als erstes sprachen sie darüber, mit was man alles Feuer löschen kann, z.B. mit Sand, Wasser oder Gläsern. Dann überlegten die Kinder, wie ein Rauchmelder funktioniert. Dieser löst einen Alarm aus, wenn der Rauch eine Lichtschranke durchbricht. Als nächstes durften die Schüler selber ausprobieren und sollten notieren, was brennt. Holzspäne, Zuckerwürfel und sogar Haare wurden in die Kerzen gehalten. Auch, was vielleicht gestunken hat, wie etwa Fleece, wurde aufgeschrieben. Danach erklärte Frau Lohoff, was ein Feuer braucht, um zu brennen: Sauerstoff, brennbares Material und Hitze. Die Kinder lernten auch, dass man über eine brennende Pfanne mit Öl auf keinen Fall Wasser kippen darf. Gestaunt haben alle, dass man eine Kerze auch mit Brause löschen kann. Das CO2 darin ist schwerer als Luft, sinkt nach unten und erstickt so die Kerze.
Zum Abschluss des Vormittags besuchte die Klasse nach dem Frühstück die Ausstellung in Ebene F. Nun war die Zeit um, und alle Schüler hatten sehr viel Spaß und fuhren mit der Straßenbahn fröhlich nach Hause.
Alle meinten, dass ein weiterer Besuch schön wäre!
(Bericht von Paul Huhn, Marco Yang, Julius Peters und Jule Nußbaumer, Kl. 4a)

1
Apr
2019

Bei der Feuerwehr heißt das Zauberwort „Cool bleiben“

KINDERREPORTER:

HEDDESHEIM (KS, MH) Am Samstag, den 30.03.19 besuchten alle vierten Klassen die Feuerwehr in Heddesheim. Als sie ankamen, wurden sie von einem Feuerwehrmann namens Stefan Koschel begrüßt. Er erklärte den Kindern, was alles in einem Feuerwehrauto zu finden ist, wie Gasmasken, Löschschaum und Schläuche. Danach durfte jedes Kind in das Feuerwehrauto hineinsteigen. Als sie fertig waren, gingen sie eine Treppe nach oben. Dort setzten sich die Schüler hin, und ein Feuerwehrmann, der Alex hieß, erklärte den Schülern, welche Feuerwehrautos es noch gibt. Außerdem zeigte Robert ihnen, wie man sich als Feuerwehrmann anzieht, und welche weiteren Uniformen es gibt, z.B. Hitzeschutzanzug, Watanzug usw. Dann fuhren die Kinder mit den Rollern zur Schule. Dort angekommen, setzten sie sich an den Rand, bis die Feuerwehrautos mit einer lauten Sirene auf den Schulhof fuhren. Daraus stieg die Jugendfeuerwehr. Sie rollten die Schläuche aus und dann hieß es: „Wasser Marsch!“. Jedes Kind durfte mit dem Schlauch auf den Schulhof spritzen. Zum Schluss stellten sich die Kinder vor ein Feuerwehrauto, und eine Lehrerin machte ein Gruppenfoto, bevor alle zufrieden nach Hause fuhren.

Bericht von Kira Schiele und Maxim Heilmannn, Klasse 4a

23
Mrz
2019

Projektwoche: Fröhliches MITEINANDER

Bei strahlendem Sonnenschein feierten Schüler/innen und Lehrerinnen den Abschluss einer harmonischen und fröhlichen Projektwoche zum Thema „Miteinander“. In der Woche vom 18. bis 22. März 2019 erlebten die Schüler/innen in ihren Jahrgangsstufen vielfältige Aktionen, deren immer wiederkehrendes Ziel es war, die beiden Schulgemeinschaften der HTG und JKS zusammenzubringen. Zum Abschluss tanzten alle Schülerinnen und Schüler der Thoma- und der Kepler-Schule gemeinsam im sonnigen Schulhof. Doch nicht nur die Sonne strahlte, auch allen Beteiligten konnte man die frohe Stimmung im Gesicht ablesen. Die Projektwoche hatte allen viel Spaß gemacht und vor allem ihr Ziel erreicht: Die Zusammenführung der beiden Grundschulen in Heddesheim war auf einen guten Weg gebracht worden.

KINDERREPORTER: HTG und JKS erleben zusammen eine schöne Woche
HEDDESHEIM (B.S., N.E.) Am 22.03.19 fand im Schulhof der HTG der Abschlusstag einer gemeinsamen Projektwoche der beiden Heddesheimer Grundschulen zum Thema „Gutes Miteinander“ statt. In der Klasse 4a startete der Tag mit einem Fingerfood-Buffet, welches die Kinder mitbrachten. Danach gingen die Schüler in die „Alte Schule“ und führten den 2. Klassen ein buntes Frühlingsprogramm vor.
Anschließend trafen sich alle Kinder auf dem Schulhof und erzählten erst einmal, was sie in der Projektwoche erlebt hatten. Die Johannes-Keppler-Schüler waren auch dabei. Ein Mädchen aus der HTG erzählte z.B., dass sie in der Fun-Arena waren und ein schönes Programm im Altersheim vorführten. Ein Mädchen aus der JKS erzählte, dass sie eine Schul-Rallye gemacht hatten, weil die HTG ihre zukünftige Schule wird. Als letztes tanzten alle einen Abschlusstanz. Mit einer fröhlichen Feier ging eine schöne Woche zu Ende.

Bericht von Ben Schöner und Nina Ellenberger, Klasse 4a

21
Mrz
2019

Wer Freude schenkt, bekommt Freude zurück

HEDDESHEIM (4a) „So eine Überraschung bekommt man im Leben nicht noch einmal!“, strahlte die 75-jährige Roswitha Gallus über das ganze Gesicht. Nicht nur Frau Gallus, sondern auch die anderen Zuschauer im Seniorenheim „Haus am Seeweg“ waren begeistert von dem Frühlingsprogramm, das die Kinder der Klasse 4a der Hans-Thoma-Grundschule in Heddesheim mit ihrer Klassenlehrerin Stefanie Techand eingeübt hatten. Im Rahmen der gemeinsamen Projektwoche der Thoma- und der Keplerschule unter dem Motto „Gutes Miteinander“ kamen sich also nicht nur die Schüler untereinander, sondern auch Jung und Alt im Ort näher. Dabei haben sich die Kinder und mancher älterer Bewohner über ein Wiedersehen gefreut.
Schon in der 3. Klasse führten die Schüler nämlich dort ihr Adventstheaterstück „O du fröhliche“ auf. Am vergangenen Donnerstag drehte sich nun alles um das Thema „Frühling“. Der 8-jährige Marco eröffnete das Programm am Klavier mit dem 1. Satz der „Sonate in C-Dur“ von Joseph Haydn. Gespannt lauschten die Zuhörer dann auch den auswendig vorgetragenen Gedichten und einem Flötenstück. Bei vielen Frühlingsliedern sangen die älteren Menschen sogar mit. Auch beim großen Frühlingsquiz wurde eifrig mitgeraten. So konnte mancher sogar noch etwas Neues über den „Lenz“ erfahren, z.B. dass im Mittelalter gekochte Eier bunt eingefärbt wurden, um sie von rohen Eiern zu unterscheiden. Schließlich sang und musizierte die Klasse mit Orff-Instrumenten unter der Leitung ihrer Musiklehrerin Sabine Schauß das „Wiesenkonzert“. Als die Kinder erfuhren, dass im Saal eine Dame saß, die an diesem Tag Geburtstag feierte, gratulierten sie ihr spontan mit dem Ständchen „Happy Birthday“. Und so konnte sich die eingangs erwähnte Frau Gallus wirklich über eine besondere Überraschung freuen. Als Dank sang sie im Dialekt „Des Monnema Lied“. Mit begeistertem Applaus endete der schöne Ausflug der Klasse 4a. Einige Bewohner waren sogar zu Tränen gerührt. Und so merkten auch die Kinder, wie froh es macht, anderen Freude zu schenken. Alle waren sich einig, dass ein Wiedersehen sehr schön wäre!
(Dieser Zeitungsbericht der Klasse 4a erschien auch am 27.03.19 im Mannheimer Morgen.)

20
Mrz
2019

Viertklässler toben sich aus

KINDERREPORTER:
HEDDESHEIM (J.V., N.H., V.P.) „Wer mag denn keinen Indoorspielplatz?“, fragten sich die Viertklässler der Hans-Thoma-Grundschule und der Johannes-Kepler-Grundschule aus Heddesheim, als während der gemeinsamen Projektwoche „Gutes Miteinander“ am 19.03.19 zusammen die Fun-Arena besuchten. Dort spielten sie mit den Geräten und tobten sich aus. Zwischendrin holten sich die Kinder etwas zu essen und zu trinken beim Kiosk. Zum Verdauen ruhten sich manche im Fisch und andere im Bällebad aus. Danach spielten viele Kinder fangen im Labyrinth oder sprangen auf dem Trampolin. Zum Schluss wurden noch ein paar Fotos geschossen, und alle gingen zu Fuß oder mit dem Roller glücklich zurück zur Schule.

Bericht von Julia Veres, Nils Horn und Valentein Pinter, Klasse 4a

19
Mrz
2019

Besuch im Technoseum: Rund ums Rad (3b)

KINDERREPORTER:
Wir, die Klasse 3b, sind mit der OEG ins Technoseum in Mannheim gefahren. Als wir ankamen wurden uns erst einmal Regeln erklärt. Dann gingen wir mit dem Museumsscout zu einem Holzkran. Dieser wurde in der Römerzeit benutzt. Statt einem Motor, so wie heute, mussten zwei Sklaven in dem Rad laufen und dabei Lasten hochziehen. Wir durften das für ein paar Sekunden ausprobieren. Das war ganz schön anstrengend.
An der zweiten Station bekamen wir verschiedene Laufräder zu sehen. Jeder von uns durfte sogar auf einem eine kurze Strecke fahren. Das war schwer und lustig gleichzeitig.
An der dritten Station probierten wir an einem Modell Räder mit Gummibereifung und einem Eisenmantel aus.
Die beste Station war aber die Fahrt mit der echten Eisenbahn. Wir hatten eine Diesellok und wir saßen in der Holzklasse. Alles roch so anders. Wir fuhren sogar aus dem Museum hinaus.
Danach war die Führung zu Ende und wir fuhren wieder nach einem längeren Spaziergang durch den unteren Luisenpark nach Heddesheim.
Viele von uns wollen noch einmal mit ihren Eltern das Museum besuchen.
(Bericht von Mila und Lilia)

18
Mrz
2019

Kinder interviewen Zeitungsreporterin

KINDERREPORTER:
HEDDESHEIM (G.L.N, L.K.) Am 18.03.2019 besuchte Frau Görlitz vom Mannheimer Morgen die Klasse 4a. Sie ist Redakteurin und beantwortete uns viele Fragen. „Wie viele Mitarbeiter arbeiten beim Mannheimer Morgen?“, wollten die Kinder wissen. „So ungefähr 400“, antwortete Frau Görlitz. Auch fragten sich die Kinder, woher die Nachrichten kommen. Sie erfuhren, dass die Redakteure einen Plan mit Terminen bekommen und sich dann zu den wichtigsten Veranstaltungen aufteilen. Manche Meldungen werden auch z.B. von Nachrichtenagenturen übernommen. Natürlich erklärte Frau Görlitz der Klasse auch, was ein Volontariat ist. Das muss man machen, bevor man Redakteur wird. Auch erzählte sie der 4a, was freie Mitarbeiter machen. Diese schreiben Artikel und verkaufen die Texte dann an verschiedene Zeitungen. Alle Kinder mussten laut lachen, als sie von zwei Tippfehlern in der Zeitung erfuhren. Bei einer Fußballreportage stand fälschlicherweise „Torwandscheißen“ anstatt „Torwandschießen“. Auch bei einem Artikel über Ernährung vertippte man sich, und aus den „Pommes in der Fritteuse“ wurden „Pommes in der Friseuse“! Leider war die Zeit nun um. Die Kinder bedankten sich bei Frau Görlitz für den tollen Besuch.
(Bericht von Laura Kürschner und Gian-Luca Nentwich, Klasse 4a)

14
Mrz
2019

Gelddetektive im Einsatz

KINDERREPORTER:
HEDDESHEIM (E.Z.F.) Am Donnerstag, den 14.03.19 besuchte Frau Schlingemann von der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord die Klasse 4a der HTG. Sie erklärte den Kindern, dass die Menschen in der Steinzeit noch kein Geld benötigten, da sie mit Materialien wie z.B. Fisch, Fellen, Speeren oder auch Werkzeugen bezahlten. Die Schüler machten ein Rätsel, in dem Wörter versteckt waren, wie man Geld noch nennen kann. Danach zeigte Frau Schlingemann den Kindern, wie man einen echten 5-Euro-Schein an den Sicherheitsmerkmalen erkennen kann. Sie untersuchten und betasteten das Geld und auch ein Blatt Papier und lernten dabei, dass unsere Euroscheine aus Baumwolle bestehen. Frau Schlingemann brachte außerdem einen echten 500-Euro-Schein mit und erklärte, dass dieser bald nicht mehr gedruckt wird. Sie zeigte auch einen 300-Euro-Schein. Die Kinder mussten über diese Fälschung lachen, weil dieser Schein natürlich nicht existiert. Zur Freude aller Schüler gab es zum Schluss Knax-Hefte und Werbegeschenke der Sparkasse. Die Kinder wurden noch erinnert, dass im Oktober der Weltspartag ist. Doch die Zeit verging sehr schnell, und Frau Schlingemann bekam noch einen dicken Applaus.
(Bericht von Emma Schlingemann, Zoé Koop und Finja Zeiß, Klasse 4a)

11
Mrz
2019

Erste-Hilfe-Kurs an der HTG

HEDDESHEIM (J.N.,J.P.) Am 11.03.19 bekam die Klasse 4a von Frau Tuschner vom „Deutschen Roten Kreuz“ Unterricht in „Erster Hilfe“. Als erstes sprachen die Schüler über den Notruf. Dazu bastelten sie ein großes „Rotes Kreuz“. In dieses Kreuz trugen die Kinder die Sachen ein, die man wissen muss, wenn man den Notruf wählt. Danach übten alle, wie man einen Bewusstlosen, der noch atmet, in die stabile Seitenlage legt. Anschließend schminkte die Kursleiterin drei Kindern aus der Klasse Wunden und zeigte, wie man die häufigsten Verletzungen richtig behandelt. Die Schüler lernten, wie man einen festen Verband am Ellenbogen befestigt und probierten es auch mit einem Pflaster am Finger. Dabei hatte die Klasse sehr viel Spaß und ist jetzt richtig vorbereitet, um bei Unfällen zu helfen.
(Bericht von Jule Nußbaumer und Julius Peters, Klasse 4a)

8
Mrz
2019

Buntes Faschingstreiben

Ahoi – ahoi – ahoi !!! Mit einer richtig langen Polonaise eröffneten wir unser lustiges Treiben auf dem Schulhof. Die Schüler und Schülerinnen der HTG tanzen gemeinsam auf dem Schulhof und viele Kostümgruppen stellten sich auf dem Laufsteg vor. Auch das etwas trübe Wetter konnte uns nicht die Laune verderben. Mit der Hans-Thoma-Rakete starteten wir schließlich in die Faschingsferien.